Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2014 angezeigt.

Die Rast und der lange Atem

Keine Reise geht ununterbrochen. Irgendwann wird es Zeit, inne zu halten, zu regenerieren, die Vorräte zu kontrollieren. Und vielleicht, wenn es notwendig ist, die Reiseroute ein wenig zu korrigieren.

Manchmal gibt es auch so etwas, wie das retardierende Moment, wo man sich kurzzeitig in einer wiederkehrenden Schleife befindet. Und so kommt es, dass ich heute hier schreibe, während ich wenige Wochen zuvor beschloss, es voraussichtlich nicht mehr zu tun.


Ich startete voller Zutrauen in die neue Richtung, nun voller Enthusiasmus und Gewissheit, dass ich neu Fahrt aufnehmen werde, mit frischen Wind im Rücken, der mich mühelos den Weg voran treibt. Doch letztlich bleibe auch ich immer wieder in meinen alten Mustern hängen und beobachte mich dabei, wie ich mich im Kreis bewege.

Als Resümee zum Jahresende soll nunmehr auch eine wichtige Zutat Erwähnung finden. Niemals wollte ich den Eindruck erwecken, dass ich allein aus eigener Kraft den Weg in jedem Falle zu Ende gehen werde. Eingebunden si…