Über das Bereinigen während der Reise

Hast du auch nur eine Sekunde den Wunsch verspürt, mit diesem wilden Heer zu reiten? Hast du? Sehr gut. Dann wird es auch so sein.

Wenn du diesen Wunsch zum Aufbruch in eine neue Zeit und damit zurück zu Würde, Ehre und liebevollem Tun für die Welt in deinem Herzen halten kannst, ist es genug. Genug Initiative deinerseits, um deinen Geist im Herzen klar zu kalibrieren. 

Wenn du diesen Wunsch beibehältst, während du deinen alltäglichen Verpflichtungen nachgehst, werden sich Verschiebungen ergeben. Zuerst merkst du eine Veränderung deiner Sicht der Dinge, die du tust. Und von Tag zu Tag wird deutlicher hervortreten, was du wirklich mit diesem dir verbleibenden Leben noch anfangen willst.

Kein Buddha würde jemals die Gelegenheit ungenutzt verstreichen lassen, dich in diesem Zustand des Wünschen und Wollens zu führen. Neue Türen werden sichtbar werden. Und wenn du weiterhin willst, wirst du die eine und die andere auch durchschreiten.

Ich kann spüren, dass du manchmal so traurig und verzweifelt bist, weil das Leben, was du einstmals noch in der Überzeugung lebtest, dass es zutiefst von Erbarmen für die Wesen erfüllt ist, nunmehr kalt und sinnlos scheint. Manches Mal schon glaubtest du daher, dass die letzten zehn, fünfzehn Jahre verschwendet waren. Sie führten nicht dorthin, wo dein Herz vollkommen in seinem Element ist.

Sei dir gewiss: Dieser Eindruck täuscht. In unserem Körper und Alltagsbewusstsein entgeht uns so vieles. Und es bedarf vielfältiger, regelmäßiger Übung, die Brücke zwischen alltäglichem Tun und dem Herzen wahrzunehmen und zu beschreiten. Alles braucht seine Zeit. Lange Jahre war der rechte Moment, in dem Ursache, Umstände und Erfahrungswerte genug heran gereift sind, noch nicht gekommen.
 

Jetzt willst du frei sein - und solange du diesen Wunsch in wilder Entschlossenheit im Herzen lebendig sein lässt, wird dieser Wunsch dich automatisch ziehen.

Dein Herz, deine Seele, dein innerstes Sein ist vielleicht schon auf deinem Roß dort durch die Prärie unterwegs, doch im menschlichen Körper bemerkst du es noch nicht. Und die Prozesse der Klärung, die während des Rittes durch die Steppe vollzogen werden, schlagen sich manches Mal noch in Resignation und Erschöpfung nieder. Denn diese Energien müssen nun deinen Körper verlassen. Und für die Bereinigung ist typisch, dass du während sich diese Energien bereits im zentralen Kanal auflösen oder aus dir heraus geschwemmt werden, sehr stark schmeckst, was du bereinigst. Dies kann ein starker Moment der Täuschung sein. Der Täuschung, dass es schlimmer, statt besser wird.

Lass dich bitte nicht entmutigen und gib nicht auf! Noch immer bin ich im Herzen gerne mit dir und unterstütze dich, in deinem Wünschen.


Möglich wäre, dass du den Wunsch verspürst, dich mehr um deinen Körper zu kümmern. Plötzlich willst du dich gesünder ernähren, wünschst dir mehr Bewegung und frische Luft. Sehr gut. Versuche gerne, diese Tendenzen in deinen Alltag zu integrieren: Je mehr dein Herz sich in dein hiesiges Leben und damit deinen Körper hinein manifestieren möchte, um so reiner und stabiler will das Herz seine physische Grundlage haben. Auch, wenn du glaubst, du schaffst das nicht, bemühe dich trotzdem, jeden Tag mehr diese gesunden Ansätze einzubeziehen.

Ansonsten bemerkst du womöglich kaum, dass du reist. Doch während du auf dem Pferd reitest und diese neue, leichte und widerstandsfähige Rüstung entsteht, desto mehr Größe und Würde spürst du im Herzen. Das ist ein Zeichen, dass du trotz der widersprüchlichen Wahrnehmung in deinem Körper, auf dem richtigen Weg bist.

Irgendwann wird dein Körper mitziehen. Irgendwann wird er nicht mehr das Blockieren, was du im Herzen wirklich willst. Dann, wenn lange schon gespeicherte negative Energien endlich freigegeben wurden und du gelernst hast, täglich alles Negative aus deinen Energiekanälen zu pusten und Licht und Luft in deinen Körper einzuladen.

Ohne diese Praxis wird es nicht möglich sein, in deinem Körper dauerhaft zu manifestieren, wer du wirklich bist. Denn immer wieder wirst du die negativen Energien in deiner alltäglichen Umgebung aufsammeln. Und nur du kannst alles das wieder bereinigen, um klaren Herzens und Geistes das zu tun, was du wirklich im Herzen schon so lange bewegst, aber noch nicht gelebt hast.


Behältst du die negativen Energien bei dir, dann wirst du keinen freien Willen haben und immer wieder zurückrutschen, in Erschöpfung und Depression. Dann werden dich diese Energien dominieren und handlungsunfähig machen.

Für die Reinheit deiner Motivation, deines Willens und deines Strebens ist sehr wichtig, dass du auch den negativen Einflüssen anderer widerstehst und dich nicht mit ihnen identifizierst. Lass dich also von Launen und Ansprüchen deiner Umgebung nicht länger verwirren und erinnere dich so oft es geht daran, was du dir im Herzen wirklich wünschst.


Vielleicht wirst du noch keinen genauen Plan haben. Doch im Inneren spürst du etwas, die klare Vorstellung, was Würde, Weisheit, Liebe und Ehre für dich wirklich bedeuten und wie du dich selbst fühlst und durch deinen Alltag bewegst, wenn du diese Erinnerung eines reinen Zustandes in dein Erleben holst. Trainiere das, so gut du kannst. Egal, wie die anderen dich sehen. Egal, wie sie deine Rolle, deinen Namen und dein bisheriges Verhalten weiter deuten und damit dein Sein bis weit in die Zukunft einzementieren wollen. So funktioniert das menschliche Denken nun einmal.

Durch festes Vertrauen in dieses alte Wissen von Würde, Ehre und Anstand und nützlichem Tun für andere, wird dein wahres Wesen nach und nach aus deinen Zellen strahlen. Und du wirst spüren, dass alle Wesen, denen du begegnest mit dieser Veränderung auch ihr Verhalten dir gegenüber zu verändern beginnen. 

Und je mehr du die Wesen, denen du täglich begegnest, mit der großzügigen, warmherzigen Weite deines wahren Herzens umarmst und sie als Deinesgleichen segnest, desto glücklicher wirst du sein.

Irgendwann spürst du, siehst und hörst du klar und deutlich, wie dein Leben weiter gehen soll. Du wirst dich für die Wünsche und Ideen, die du bisher als absurd und undurchführbar in deinem Inneren in eine dunkle Kammer gesperrt hast, nicht länger verurteilen. Es kommt ganz sicher der Tag, wo du plötzlich aus einer gänzlich anderen Perspektive auf sie schaust.

Mit einem Lächeln wirst du dann deutlich wissen und fühlen, dass diese Ideen umzusetzen, genau das Richtige ist, um deinem Hiersein wieder Sinn zu verleihen.

Schon lange sind die Zeiten vorbei, wo Überzeugungen, Ansichten, soziale und kulturelle Gefüge langlebig waren und sich als Gesetze und Regeln erst jahrhundertelang entwickelten und dann einige Jahrhunderte Bestand hatten. Schnelllebig ist die heutige Zeit - und das hat durchaus seine Vorteile. Diese Zeit trainiert uns alle darin, flexibel zu sein - eine nützliche Gabe, wenn du für andere von Nutzen sein willst. Und Flexibiltät entwickelt sich automatisch, wenn du von Tag zu Tag mit mehr Vertrauen lang erlernte Regeln und Überzeugungen locker lässt.

Meinst du wirklich, dass die Buddhas auf seit Jahrhunderten vom Menschen in Büchern festgeschriebene Regeln beharren, wenn die Entwicklung der Welt doch einem ganz anderen Tempo zu folgen scheint? Sind es nicht gerade die Buddhas, die in ihrem großen Mitgefühl gewillt und fähig sind, mit diesem Tempo mitzuhalten und die Lehre, die zur Befreiung der Wesen vom Leid führen soll, entsprechend zu adaptieren? 

Wer auf das Alte beharrt, sind wir Menschen. Unser physische Existenz verleiht uns sehr oft Trägheit. Und unsere Angst, die sichere Grundlage für diesen Körper zu verlieren, lässt uns verleugnen, dass Fortschritt angebracht und dringend nötig ist. Stattdessen greifen wir auf vor Jahrtausenden relevante Ratschläge zurück, obwohl das Leben heute doch ein ganz anderes geworden ist.

Daher geht der Ritt über die weite Ebene mit so vielen Veränderungen einher. Daher geht es nicht weiter, ohne das große Lockerlassen. Daher beweise den Mut, dich von allem zu trennen und auf die Reinheit der Führung der äußerst wendigen Buddhas zu vertrauen.

Vorbei ist dann irgendwann die Zeit, in der du traurig, unausgelastet und todmüde bist. Denn wenn du bereit bist, mit leichtem Gepäck zu reisen, werden die Buddhas sofort freudig und ohne Zögern das Navigieren übernehmen. Und dies ganz einfach und unkompliziert über die Signale deines Herzens.


Fühle dich herzlich umarmt aus der Tiefe deines Herzens. Wenn du bereit bist, wirst du diese Umstellungsphase gut überstehen und endlich wieder Freude und Lebendigkeit nicht nur gelegentlich im Herzen, sondern am Ende auch mit jeder Faser deines Körper spüren!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Bedeutung des Fühlens

Bedeutung, Begeisterung, Selbstwirksamkeit

Schwarzes Rauschen - oder der Fluch der Dunkelheit